2020

 

Dave  9.10.2020

 
 
Hallo Dave,
Vor kurzem wußte ich noch nicht einmal, dass es dich gibt und trotzdem warst du auf einmal da.
Du hast dich ganz schnell in mein Herz geschlichen.
Leider viel zu kurz war unsere Zeit, die wir gemeinsam gehen durften.
Du bleibst unvergessen.
 
Deine Pflegefamilie
 
 
     ♥    
 
 
 

Alfi  24.7.2020

 
 
Alfi unser Löwenherz- 30 Jahre habe ich auf Dich gewartet- nun mussten wir Dich nach 17 Jahren gehen lassen.
Du warst unser " immer mit dabei Hund" und zaubertest jedem ein Lächeln ins Gesicht.
Am liebsten lagst Du auf einem erhöhten Punkt, um zu beobachten und auf Dein Rudel aufzupassen.
Du liebtest Menschen, Restaurantbesuche, Stadtspaziergänge... am liebsten warst Du da wo was los war und keine Bratwurstbude war vor Dir sicher. Dich brachte so schnell nichts aus der Ruhe, nur Katzen und unser Ganter, fast hätte ich den Vollmond vergessen.
Gerne standest Du auch mal bei unseren Nachbarn in der Küche wenn Du Deine Hofinspektionsrunde machtest.
Zweimal bist Du dem Tod von der Schippe gesprungen, Deine unglaubliche Willenskraft und Lebensfreude haben Dir in diesen schwierigen Situationen sehr geholfen und genauso energisch machtest Du uns auf deine Wünsche aufmerksam.
Emma und Du Ihr wart ein unschlagbares Team. Nachdem Emma uns verlassen hatte, wurde unsere Katze Mathilda Dein ständiger Begleiter, wer hätte das gedacht. Aber Du warst einfach für alles offen und hast alles mitgemacht. Hauptsache wir waren zusammen.
 
Und immer sind sie da, Spuren Eures Lebens. Gedanken, Bilder, Augenblicke, sie werden uns an Euch erinnern, uns glücklich und traurig machen und Euch nie vergessen lassen.
 
Dein/Euer Rudel
 
 
     ♥    
 
 

 

Melina (Shetty)  22.4.2020

 
 
Ein Tornado in der Gestalt eines wunderschönen English Setter Mädchens stürmte 2007 in unser Leben. Lebensfreude pur, Energie ohne Ende, Arbeitseifer und Jagdtrieb für 3. Obendrein  sehr aufmerksam, schlau und stur. Draussen arbeitestet Du unermüdlich an der Steigerung unserer Kondition, Nervenstärke, Naturkunde und Ideenvielfalt, Drinnen stand Spielen, Schmusen und Kuscheln ganz oben auf Deiner Liste. Durch die Adoption unseres zweiten Griechen, einem Bretonenrüden, liefst Du zu weiterer Höchstform auf. Nie werde ich den Sommer vergessen, in dem in unserem Garten kein Stück Rasen mehr zu finden war. Alles weggespielt. Ach Linchen, ich könnte so viele Geschichten von Dir erzählen. Wie nett Du zu unseren Pflegehunden warst, wie kreativ in der Entwicklung von Spielideen, wie eifrig und stolz Du beim Apportieren der Brötchentüte vom Bäcker bis nach Hause warst, Deine Ausflüge ohne uns .... Leider bekamst Du früh Probleme mit dem Bewegungsapparat. Erst die Hüfte, dann die Ellenbogen und der Rücken. 3 Tumore mussten entfernt werden. Solange es ging, hast Du Deine körperlichen Einschränkungen einfach ignoriert, dann hingenommen und das Leben trotzdem in vollen Zügen genossen. Was ging, das hast Du gemacht. Über Hilfsangebote bist Du hinweggegangen, Du Sturkopf. Die Hundetreppe zu unserem Bett hast Du bis zu dem Tag ignoriert, an dem Du nur noch vor das Bett aber nicht mehr hinein springen konntest. Meine geliebte Melina, ich habe so unglaublich viel von Dir gelernt über die Dinge, die wirklich wichtig sind im Leben. Ich danke Dir und bin so froh, dass Du im Kreise Deiner Lieben eingeschlafen bist, als Dein Körper nicht mehr konnte und Deine Seele müde war.
 
Melinas Familie

 
     ♥    
 
 
 

Tikani 10.3.2020

 
 
 
am 10. März ist Tikani über die Regenbogenbrücke gegangen.
Ihren Rucksack hatte sie im Oktober nach der schlimmen Diagnose
schon gepackt ..... ihr starker Wille hat uns noch fünf gemeinsame
Monate geschenkt. Sie hat gekämpft ....aber ihr Körper hatte keine
Kraft mehr.
Am Sonntag hat Tikani ein letztes Mal " Ihren Garten", die Sonne
die Vögel ...... genossen.
Unser einfühlsamer Tierarzt hat Tikani im Kreis ihres Rudels
ruhig einschlafen lassen.
Nun ruht Tikani in " Ihrem Garten"
Wir danken Tikani für die gemeinsam verbrachte Zeit .......
Sie hinterlässt eine riesengroße Lücke !!!!!
 
Tikanis Familie
 
     ♥    


 

Rico 13.2.2020

 
 
„Du hast jeden Verdruss ins Gegenteil verkehrt, DANKE für die schöne Zeit!“
 
Ricos Familie
 
     ♥    

 
 

Luke 24.1.2020

 
 
Luke ist am 24.01.2020 über die Regenbogenbrücke gegangen. Er ist fast 13 Jahre alt geworden und dass, obwohl er ein steifes Knie hatte und deswegen immer ein bisschen eingeschränkt war. Er hat das toll hinbekommen und wir alle können uns von ihm eine Scheibe abschneiden, denn er war trotz seiner Behinderung ein fröhlicher Hund, der es stets verstanden hat, sich mit seiner Situation abzufinden und das Beste daraus zu machen. Das war manchmal für den Menschen sehr anstrengend. Wenn man nicht aufgepasst hat, dann hat er einen den ganzen Tag für sich arbeiten lassen. Er hat mehrmals in seinem Leben dem Tod ein Schnippchen geschlagen und sein Leben ausgiebig genossen. Leider hat er es nun nicht mehr geschafft, den Tod auszutricksen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass er jetzt auf vier gesunden Beinen über die Himmelswiesen tobt und springt und wahrscheinlich alle Engel mit seinem Charme um die Pfote wickelt. Er wird mir sehr fehlen, wir haben zusammen tolle Sachen erlebt.
 
Lukes Familie
 
     ♥    
 
Emma (Molly) 3.1.2020
 
 
Am 03.01.2020 mussten wir unseren Seelenhund Emma(in Griechenland Molly) gehen lassen.
14 Jahre lebte sie mit uns und erreichte laut ihrem Pass das stolze Alter von 18 Jahren.
Emma war ein Freigeist und machte sich die Welt wie sie Ihr gefiel, und auf ihre ganz eigene Art (wir nannten es emmarisch) gewann sie alle Herzen. Ihre Devise war: Hast du mich lieb? Bin ich schön? Dann gib mir was zu fressen.
Bis auf Alfi brauchte sie keinen anderen Hunde. Hundeschulen und Trainer warfen reihenweise das Handtuch und auch manche Gassigänger, Tierärzte und Therapeuten ließ sie verzweifeln.Was Emma nicht wollte das wollte sie nicht.
Ihr Rudel war groß und sie liebte und beschützte es. Sie half mit die Gänse und Kaninchen groß zu ziehen, liebte es mit unserem Pferd spazieren zu gehen und schloß Freundschaft mit unseren Katzen. Das tägliche Bad im See, mit Tauchgang, war genauso wichtig wie der Kontrollgang über den Hof,den Besuch der Nachbarn, gutes Fressen und Verwöhnproramm auf dem Sofa oder im Bett.
Geschlossene Türen drinnen oder draußen waren nichts für Emma, ihr war es wichtig selbst zu entscheiden, bis zum Schluss.
Wir sind sehr dankbar das Emma ein Teil von uns war.
Du fehlst uns Emma und bist für immer in unseren Herzen!
 
Dein Rudel