2020

 
Luke 24.1.2020
 
 
Luke ist am 24.01.2020 über die Regenbogenbrücke gegangen. Er ist fast 13 Jahre alt geworden und dass, obwohl er ein steifes Knie hatte und deswegen immer ein bisschen eingeschränkt war. Er hat das toll hinbekommen und wir alle können uns von ihm eine Scheibe abschneiden, denn er war trotz seiner Behinderung ein fröhlicher Hund, der es stets verstanden hat, sich mit seiner Situation abzufinden und das Beste daraus zu machen. Das war manchmal für den Menschen sehr anstrengend. Wenn man nicht aufgepasst hat, dann hat er einen den ganzen Tag für sich arbeiten lassen. Er hat mehrmals in seinem Leben dem Tod ein Schnippchen geschlagen und sein Leben ausgiebig genossen. Leider hat er es nun nicht mehr geschafft, den Tod auszutricksen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass er jetzt auf vier gesunden Beinen über die Himmelswiesen tobt und springt und wahrscheinlich alle Engel mit seinem Charme um die Pfote wickelt. Er wird mir sehr fehlen, wir haben zusammen tolle Sachen erlebt.
 
Lukes Familie
 
 
     ♥    
 
Emma (Molly) 3.1.2020
 
 
Am 03.01.2020 mussten wir unseren Seelenhund Emma(in Griechenland Molly) gehen lassen.
14 Jahre lebte sie mit uns und erreichte laut ihrem Pass das stolze Alter von 18 Jahren.
Emma war ein Freigeist und machte sich die Welt wie sie Ihr gefiel, und auf ihre ganz eigene Art (wir nannten es emmarisch) gewann sie alle Herzen. Ihre Devise war: Hast du mich lieb? Bin ich schön? Dann gib mir was zu fressen.
Bis auf Alfi brauchte sie keinen anderen Hunde. Hundeschulen und Trainer warfen reihenweise das Handtuch und auch manche Gassigänger, Tierärzte und Therapeuten ließ sie verzweifeln.Was Emma nicht wollte das wollte sie nicht.
Ihr Rudel war groß und sie liebte und beschützte es. Sie half mit die Gänse und Kaninchen groß zu ziehen, liebte es mit unserem Pferd spazieren zu gehen und schloß Freundschaft mit unseren Katzen. Das tägliche Bad im See, mit Tauchgang, war genauso wichtig wie der Kontrollgang über den Hof,den Besuch der Nachbarn, gutes Fressen und Verwöhnproramm auf dem Sofa oder im Bett.
Geschlossene Türen drinnen oder draußen waren nichts für Emma, ihr war es wichtig selbst zu entscheiden, bis zum Schluss.
Wir sind sehr dankbar das Emma ein Teil von uns war.
Du fehlst uns Emma und bist für immer in unseren Herzen!
 
Dein Rudel