Dauerpflegehunde

Alle Hunde, deren Geschichte Sie auf dieser Seite finden, können aufgrund Alters, verschiedener gesundheitlicher und auch verhaltenstechnischer Einschränkungen nicht mehr vermittelt werden. Wir wollen ihnen keinen Wechsel von Umgebung und Bezugspersonen mehr zumuten, sie sollen einfach in Geborgenheit und gut versorgt ihr Leben leben dürfen, das ist ihr gutes Recht nach einer schweren Zeit, finden wir.

Da für unsere Dauerpflegehunde teilweise recht hohe und vor allem längerfristige Kosten anfallen, bitten wir für sie ganz besonders um Patenschaften oder Spenden, die uns helfen, sie dauerhaft versorgen zu können.

Wenn Sie einen unserer Dauerpflegehunde unterstützen möchten, wenden Sie sich gerne an mail@tierhilfe-griechenland.de, dann können wir gemeinsam alles Weitere klären.

Hier kommen unsere Dauerpflegehunde:


 

Wagelio

 

Wagelio ist eine sehr liebe, ältere Jagdhund-Dame (ca. 10 Jahre alt) und eine richtige Kämpfer-Natur. Nur so konnte sie in Griechenland überleben, denn sie hatte dort absolut kein schönes Leben. Sie lag an der Kette auf Betonboden, verhungert mit vielen Wunden am Körper.

Sie konnte im Herbst 2013 zu uns auf eine Pflegestelle nach Deutschland kommen, sie war eine sehr kranke Hündin.

Sie kam mit einer schweren und schmerzhaften Bauchspeicheldrüsenentzündung, mit Mammatumoren an den Milchleisten, mit vereiterten Ohren, einem Augengeschwür und einer Pilzerkrankung.

Sie brach jedes Futter sofort wieder aus, konnte nichts bei sich behalten.

Sie wurde intensiv gegen die Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt, die Mammatumore wurden operativ entfernt und sie wurde kastriert, damit sich keine neuen Tumore bilden. Ohren, Augen (operativ) und Fell wurden behandelt.

Wagelio ging es nach und nach besser und sie zeigte sehr, wie gut es ihr gefiel auf einem weichen Kissen im Haus zu schlafen und genug Futter zu bekommen.

Leider bekam sie 2014 im Abstand von ein paar Monaten 2 Schlaganfälle, womit für die Pflegefamilie klar war, dass Wagelio als Dauerpflegehund bleiben wird, da sie eine spezielle Pflege benötigt.

Von den Schlaganfällen hat sie sich bis auf eine Schiefhaltung des Kopfes und einem etwas wankenden Gang wieder gut erholt.

Auch Knieprobleme durch ein beschädigtes Kreuzband und die neu aufgetretene Speiseröhrenlähmung mit Erstickungsanfällen und Herauswürgen des Futters durch eine Autoimmunkrankheit, sind wieder auf dem Wege der Besserung, dank der guten tierärztlichen Behandlung.

Wagelio ist mit all diesen Krankheiten natürlich nicht mehr vermittelbar und wir würden es der Hündin auch niemals zumuten nochmals die Familie wechseln zu müssen. 

Sie hat trotzdem noch viel Lebensfreude, sie frisst für ihr Leben gerne und geht total gerne an der Leine spazieren.

Wagelio, wir hoffen, dass du tolle Hündin noch viele Jahre bei uns bleiben kannst, trotz der ganzen Krankheiten!

 

linie-0046.gif von 123gif.de

 

                            

                          

Sandy

Sandy ist ein deutscher Hund, deraus einem völlig verwahrlosten Haus heraus geholt worden ist, nachdem sein 73-jähriges Herrchen ins Krankenhaus gekommen war. Sandy hatte Flöhe und eine schmerzhafte Ohrenentzündung. Laut Vorbesitzer und Tierarzt ist Sandy ein reinrassiger Kleinpudel. Er ist bei bestimmten Berührungen noch misstrauisch. Von Fremden lässt er sich nicht ohne weiteres anfassen. Aber wenn er Vertrauen gefasst hat, genießt er Streicheleinheiten und möchte immer bei seinem Menschen sein..... Leider ist Sandy nicht zuverlässig stubenrein.Ein weiteres Problem ist, dass er nicht gut alleine bleiben kann, er jault dann herzzerreißend. Leider hilft dagegen auch die Gesellschaft anderer Hunde nichts. Er hat bei seinem Vorbesitzer nicht viel Abwechslung gehabt und man ist nie mit ihm spazieren gegangen.

Sandy ist mittlerweile 14 Jahre alt und man merkt ihm das Alter auch an. Die Knochen sind etwas steif und die Augen auch nicht mehr die besten. Er hat immer wieder mal entzündete Ohren,  seit der letzten Behandlung ist es wohl o.k., aber man muss es im Auge behalten. Sandy lebt nun schon 5 Jahre bei seiner PS , die sich mit seinen Eigenheiten klar kommt. Der Kleine fühlt sich dort sehr wohl und soll sein Zuhause auch nicht mehr wechseln müssen. Wir hoffen und wünschen ihm, dass er noch viele schöne Jahre dort verbringen darf.

 

linie-0046.gif von 123gif.de

 

TIKANI

" Grande Dame" Tikani wurde ca. 2000  in Griechenland geboren und lebt seit Oktober 2010 in ihrer Pflegestelle in Deutschland.

Von ihrem harten Leben in GR hat sie eine chronische Erkrankung der Blase zurückbehalten.

Tikani braucht daher regelmäßige ärztliche Betreuung, einige Medikamente und Spezialfutter.

Aber trotz Alter und Krankheit ist sie meistens noch sehr agil.

Tikani hält sich gerne in " Ihrem Garten " auf den sie sich nach eigenem Geschmack gestaltet.

Sie buddelt sich Mulden in denen sie dann stundenlang döst - natürlich nur wenn das Wetter es zulässt.

Im Haus hat sie sich zwei Ruhesessel erobert - ohne die geht gar nicht........

In den Hundekörben können / dürfen andere liegen.........

Beim spazierengehen erahnt man Tikanis früheres Leben als Jagdhund. Ihre Gesichtsverletzung und die

abgeschliffenen Vorderzähne zeugen ebenfalls von dieser harten Zeit.

Tikani prüft Leinen / Karabiner auf Reisfestigkeit und Menschen auf Reaktion und Standfestigkeit.

Im Hunderudel führt sie ein etwas stürmisches Regiment und hält das Zepter noch fest in ihrer Pfote ( nicht nur beim Hunderudel ).

Wir freuen uns für Tikani das sie ihr 2. Leben so genießt und wünschen ihr dazu " viel Zeit" !!!!!

 

linie-0046.gif von 123gif.de

 

NIKOS  ( Nifty )

Nikos wurde im Sommer 2008 in Griechenland geboren. Seit März 2009 lebt er in seiner Pflegestelle in Deutschland.

Als Welpen wurden er und zwei Geschwister schwermißhandelt von einer griechischen Tierschützerin gefunden.

Alle 3 haben körperliche Einschränkungen an Becken und Hinterbeinen davongetragen. Nikos hat es am schlimmsten erwischt.

Er kann nur kurze Strecken laufen. Durch die ständige Fehl- und Überlastung ist sein gesamter Bewegungsapparat in Mitleidenschaft gezogen.

Daher ist ab und an eine Schmerztherapie notwendig. Nikos bekommt regelmäßig seine "natürlichen Knochenmittel" die der Arthrose entgegenwirken.

Wir hoffen das er noch lange Zeit ohne die ständige Gabe " chemischer Schmerzmittel " auskommt.

Außer seiner körperlichen Behinderung hatte Nikos noch Rolllider die sein Augenlicht gefährdeten. Diese konnten Dank der THG erfolgreich operiert werden!

Nikos einst ein  " beiswütiger Halbstarker " hat sich zu einem charakterstarken meist souveränen Rüden entwickelt. An liebe Menschen verteilt er gerne Küsschen.......

In seinem  "  Damen - Rudel " ist er der  " Hahn im Korb ".

Nikos ist trotz seiner schweren Behinderung  " LEBENSFREUDE   PUR ".

 

linie-0046.gif von 123gif.de