Artikelarchiv

Namibia hat eine neue Familie bekommen

21.11.2013 22:00
Für Namibia hat sich nun alles endgültig zum Guten gewendet, sie wurde am 6.11.2013 von ihrer neuen Familie mit 2 Kindern abgeholt. Sie wohnt jetzt in der Nähe von Hamburg und hat viel Kontakt zu anderen Hunden und auch zu Pferden. Wir freuen uns sehr für sie, nachdem sie so viel durchmachen...

Wagelio ist über den Berg

10.11.2013 12:54
Die etwas ältere, sehr zarte und liebe Hündin Wagelio wurde sehr schlecht gehalten, sie lag an der Kette auf Betonboden mit offenen Wunden am Rücken und an den Beinen. Ihre traurigen Augen zeigten das ganze Elend ihres Lebens. Sie wog bei 52 cm Schulterhöhe nur 14 Kg. Tierschützer fanden...

Die meisten Menschen hier haben keine Haustiere, weil sie Angst haben von ihnen krank zu werden oder dass etwas mit ihren Kindern passiert.

06.11.2013 13:36
  Das einzige was die Regierung für diese Tiere tut, ist die Errichtung von öffentlichen Tierheimen. Wir nennen diese Tierheime „Tierheime der Hölle“, weil die Hunde und Katzen, dort ohne Heizung und Futter leiden müssen. Viele Streuner sind in diesen Tierheimen bereits gestorben. Es gibt...

Izabella und Georg stellen sich,ihre Arbeit und das Tierheim Agapi vor:

05.11.2013 17:28
Im Mai 2000 haben wir in Griechenland in Pilea, einem Stadtteil von Thessaloniki, den Verein  “Schutz für herrenlose Tiere AGAPI” gegründet. Satzungsgemäss hat sich der Verein Schutz, Hilfe und Pflege herrenloser Tiere zur Aufgabe gemacht, welche in Griechenland sehr viele sind und leider...

Die Regierung in unserem Land sieht die streunenden Tiere als “Parasiten“.

05.11.2013 17:17
  Die meisten Menschen hier haben keine Haustiere, weil sie Angst haben von ihnen krank zu werden oder dass etwas mit ihren Kindern passiert. Das einzige was die Regierung für diese Tiere tut, ist die Errichtung von öffentlichen Tierheimen. Wir nennen diese Tierheime „Tierheime der...

Namibia hat es endlich geschafft!

26.09.2013 22:37
Nach ihrer komplizierten Beinbruch-OP am 10.07.2013 in Berlin bei Dr. Gerlach am Lützowufer (wir haben auf unserer HP darüber berichtet) und einer wochenlangen, sehr aufwendigen und oft mit Rückschlägen verbundenen Nachbehandlung, braucht Namibia keine Schiene mehr zu tragen und kann teilweise...