Willkommen auf unserer Website

 

Dringend!!!

Wir suchen für unseren jungen Hund Caesar ganz dringend ab sofort eine neue Pflegestelle, da Caesars jetzige Betreuerin ab dem 1.7. Vollzeit arbeiten muss. Wer kann den lieben und hübschen Hundejungen aufnehmen?

Hier geht es zu Caesar und seiner Kontaktperson Maria Bechthold:

tierhilfe-griechenland.zergportal.de/baseportal/Hunde/Tierhilfe_Griechenland/detailansicht&Id=527992

 

minis-0467.gif von 123gif.de

hund-0073.gif von 123gif.de

Einladung zu unserem Hundetreffen am Sonnabend, den 5.9.2015 ab 13 Uhr

 

Es findet wieder auf dem schönen im Wald gelegenen Platz des

Hundesportvereins Gardelegen e.V. Waldschnibbe in

39638 Gardelegen, Waldschnibbe 2

statt.

Wir freuen uns sehr auf zahlreiche 2-, 3- und 4-beinige Besucher.

Wir bitten auch diesmal wieder unsere Besucher um Essens-Spenden für unser Büfett.

Wir würden gerne dieses Jahr neben Kuchen auch herzhafte Sachen wie Salate, Brötchen, Käse usw. anbieten, damit für jeden Geschmack und Hunger etwas dabei ist.

Infos und Anmeldungen bitte bei Marion Heilig Tel. 05074 924986, mheilig@tierhilfe-griechenland.de oder

bei Angela Kiernan Tel. 030 4040368, akiernan@tierhilfe-griechenland.de.

 

minis-0467.gif von 123gif.de

 

   Bitte unterstützen Sie uns indem Sie uns Ihre Stimme geben!

-Bei der Aktion "DiBaDu und Dein Verein"-

Wir haben dadurch die Möglichkeit 1000,- Euro zu erhalten,
was den Tierschützern mit ihren Tieren in Griechenland zugute kommen würde.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

                                                     

minis-0467.gif von 123gif.de

Denise 

 

Wir möchten Sie erneut um Hilfe bitten für unsere Tierschützer Isabella und Georg mit ihrem griechischen Verein "Agapi" in Thessaloniki. Sie haben wieder 2 sehr kranke Hunde in ihrer Obhut, die hohe Tierarztkosten verursachen, die Hündin Denise und den Setter (Theo-)Aris. 

Hier können Sie mehr über die beiden Hunde und den Verein lesen und auch für Beide für ihre Behandlung direkt spenden. Die Spende kann somit direkt den Hunden zugute kommen.

www.youcaring.com/pet-expenses/we-need-your-help-for-denise-and-aris/333573

Theo-Aris hat in der Zwischenzeit ein schönes Zuhause in Griechenland gefunden.

minis-0467.gif von 123gif.de

 

Die hübsche Mera verliert ihr Zuhause und sucht ganz dringend eine neue Familie, auch erstmal nur zur vorübergehenden Pflege.

   Wer kann ihr helfen?

          Hier geht es zu Mera und ihrer Ansprechpartnerin:

          tierhilfe-griechenland.zergportal.de/baseportal/Hunde/Tierhilfe_Griechenland/detailansicht&Id=512048

 

minis-0467.gif von 123gif.de

 

Liebe Interessenten für unsere griechischen Hunde

 

Auf Grund der Schwierigkeiten auf den Flughäfen in Thessaloniki und Heraklion wissen wir leider im Moment noch nicht, wann unsere Tierschutzhunde wieder fliegen können. Wir hoffen, dass sich bald alles wieder normalisiert.

Daher sprechen Sie uns bitte trotzdem an, wenn Sie sich für einen bestimmten Hund interessieren.

 

Schikanen an griechischen Flughäfen gegenüber Tierschützern, die vermittelte Hunde in andere EU-Länder mitnehmen möchten

 

Jeder, der schon mal in Griechenland war, kennt die Situation der vielen Straßenhunde und -katzen dort. Viele überleben nicht lange auf der Straße, da sie überfahren, vergiftet werden, einfach verhungern oder durch fehlende medizinische Versorgung an Krankheiten sterben.

Verschiedene griechische Tierschützer kämpfen mit einem persönlich hohen Einsatz und eigenen finanziellen Mitteln jeden Tag für einige dieser Straßenhunde um ihnen ein Überleben zu sichern. Leider haben diese geretteten Hunde kaum eine Chance auf eine Adoption im eigenen Land.

Tierschützer versuchen mit viel Engagement in Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz passende nette Familien zu finden, wo diese Hunde ein artgerechtes und sicheres Leben führen dürfen.

 

Genau diese Tierschutzarbeit wird mal wieder seit einigen Wochen von behördlicher Seite und speziellen Gruppen in Griechenland versucht massiv und willkürlich zu blockieren indem propagiert wird, wir würden die Hunde nur nach Deutschland oder andere EU-Länder bringen um sie zu Tierversuchszwecken sowie für Tierbordelle zu missbrauchen oder sie weiter verkaufen um das große Geld mit ihnen zu verdienen.

Tierschützer werden bei der Ausreise an den Flughäfen mit ihren Tieren trotz aller gültigen Papiere festgehalten, mit Strafen belegt sowie die Tiere beschlagnahmt. Das Schicksal der beschlagnahmten Tiere ist ungewiss.

Wo aber sind anderseits die griechischen Behörden, das Vetamt und die "speziellen Tierschützer", die sich "anscheinend so viele Gedanken" um ihre griechischen Streuner machen, bei den vielen Hunden einer Griechin in Epanomi/Thessaloniki, die in ihren Zwingern verhungern müssen?

Was wird von griechischen Behörden getan um die explosionsartige Vermehrung von Hunden und Katzen auf der Straße und somit zunehmendes Tierelend zu verhindern?

 

Anastasia ( Νatassa )Vyssinou Mpompolaki (Bobolaki)
President of
Pan-Hellenic Animal Welfare and Enviromental Federation 

mit mehr als 55 angeschlossenen Tierschutz-Organisationen in Griechenland 

schrieb am 29.1.2015:

 

"Zu den bösartigen Szenarien über „illegale Händlerringe von herrenlosen Tieren“

 

Wie einfache  Adoptionen von Tieren im Ausland durch falsch unterrichtete Medien in bösartige Szenarien über “illegale Händlerringe von herrenlosen Tieren” umgewandelt werden, die herrenlose Haustiere für Tierversuche, Sodomie, usw. vorsehen, mit der verdächtigen Toleranz der relevanten Staatsorgane, die sich weigern, EU-Richtlinien umzusetzen, durch die jederzeit eine lückenlose Rückverfolgung der Reise eines Tieres ins Ausland erlauben!

Seit vielen Jahren sind wir Zeugen einer beispiellosen Schlammschlacht von Seiten  einer Gruppe dekadenter “Tierfreunde”, die gesetzestreue Bürger beschuldigen, dass sie herrenlose Tiere illegal schmuggeln und sie als „Versuchstiere“, zur „Wurstherstellung“, für „Drogenhandel“ verschicken, und seit neuestem behaupten sie, Tiere werden auch in Bordelle zur „Befriedigung von Zoophilen“ benutzt.

Es steht fest, dass keine dieser Beschuldigungen verifiziert wurde, einfach weil die selbstlosen Freiwilligen, die täglich ihr Leben der Rettung missbrauchter, vergifteter, schwer verwundeter, hilfloser herrenloser Tiere widmen  und sie von den unwirtlichen Straßen retten, mit riesigem psychischen, persönlichem und wirtschaftlichem Aufwand, indem sie die Arbeit von Staat und Gemeinde übernehmen, die ständig abwesend sind, nichts vor niemandem zu verstecken haben.

Die meisten streunende Tiere werden ausschließlich mit Geld gewissenhafter Tierfreunde versorgt, die einen endlosen Kampf führen, um auf Dauer Familien für die herrenlosen Tiere zu finden und nicht, um sie wieder auf der Straße auszusetzen, wo ihnen eine tragische Zukunft bevorsteht.

Leider gibt es in unserem Land nicht viele Möglichkeiten für solche Adoptionen, wenn ein großer Teil von Besitzern ihre Tiere leichten Herzens auf den Straßen aussetzen und ein anderer Teil sie misshandelt. Die verantwortlichen Tierfreunde wenden sich aus diesen Gründen auch an die Staaten Nordeuropas, die sowohl eine tierfreundliche Erziehung als auch strengere Gesetze haben.

Die widerlichen Szenarien der “Gegner der Adoptionen im Ausland”, die mit absurden und billigen Argumenten die ehrliche und empfindsame tierfreundliche Bürger zu diskreditieren versuchen, halten keiner Logik und Debatte stand.

Es ist bemerkenswert, dass alle diese “selbsternannten” Retter von herrenlosen Tieren in unserem Land nichts Positives tun, um bei der Lösung der  großen Probleme des Aussetzens und der zunehmenden Gewalt beizutragen, sondern nur daran interessiert sind, bequem auf ihren Stühlen hinter ihrem Computer sitzend, rücksichtslos Nachrichten gegen echte Tierfreunde zu verbreiten, die hart kämpfen, um die tragischen Lebensbedingungen der Tiere in Griechenland zu verbessern.

Wo wird also dieser Wahnsinn und diese Verleumdung, diese Zwietracht, die einige in der  Bewegung der Tierfreunde kultivieren, hinführen? Warum, anstatt falsche Eindrücke in die Welt zu setzen und die harte Arbeit der Menschen zu  unterschlagen, die wehrlose Tiere zu schützen suchen, nicht den Konsens unter allen suchen, um die Probleme zu beschränken? Schließlich, was ist das Ziel dieses heimtückischen Angriffs, warum müssen die “Guten” in dieser absurden Geschichte „schlecht” aussehen? Zentrale Fragen, mit denen sich leider der Staat und einige Medien nicht beschäftigen.

Doch der illegale Handel mit Haustieren und anderen Tieren blüht in unserem Land.

Tausende reinrassiger Tiere werden aus dem Ausland mit falschen oder gar keinen  Dokumenten eingeführt, was wir mehrmals aufgezeigt haben. Unzählige illegale Züchter vermehren wahllos Tiere aller Rassen in unpassenden Räumlichkeiten, in wahren Höllen. Tausende von Anzeigen für den Verkauf dieser Tiere kursieren täglich im Internet. Die Gegner der Auslandsadoptionen jedoch befassen sich weder mit diesen Fragen noch mit dem täglichen Missbrauch von Haustieren.

Leider haben auch die Organe der griechischen Polizei die gleiche Einstellung und sind schnell dabei, ausländische und griechische Tierfreunde zu verhaften und als Kriminelle zu demütigen, ohne freilich das Gesetz und die Rundschreiben der EU für nicht-kommerzielle Transporte von Haustieren zu kennen. Sie verlassen sich auf Rundschreiben, die schon vor Jahren abgeschafft wurden.

Unsere Föderation erklärt, dass diese Situation beendet wird. Unsere Föderation wird sich gegen die Verantwortlichen (die Veterinärdienste des Landwirtschaftsministeriums, die Polizei, psychisch kranke “Tierfreunde”, die Massenmedien, die falsche Nachrichten verbreiten um die griechischen Tierfreunde und ihre Organisationen zu entehren) wehren.

Wir fordern vom Staat

∙ die Beendigung der Verfolgung von loyalen und engagierten Bürgern, nur weil sie sich zufällig im Zentrum eines ungerechten und für die Tiere schädlichen Krieges befinden. Man muß nach den tatsächlich vorhandenen Skandalen suchen

∙ die Anwendung der einschlägigen europäischen Vorschriften und Sicherstellung der ungehinderten Reise von Tieren ins Ausland unter Anwendung der Regeln ihrer Rückverfolgbarkeit,

∙ schließlich diesen Wahnsinn zu stoppen, bevor die Dinge zu hässlichen Situationen führen, die sich nachteilig auf unser Land auswirken."

 

Frau Bobolaki und ihr Verband haben juristische Schritte eingeleitet, es werden folgende Punkte angegangen:

 

"1. the judicial effort

 
Taking into account the latest events in airports all over Greece and the publications that have appeared in electronic and printed press, we have agreed with our lawyer , to help us fight a battle against many fronts:
 
The "amimal welfare" volunteers who constantly discredit our work and focus all their energy on stopping the "illegal trading of strays in Germany and other countries for experiments and sex."
 
The Media, which reproduce blindly these obscene rumors and misinform the public.
 
The Police who are very quick to fight maltreatment at the airports but not anywhere else.
 
The State, who obstructs the legal adoptions of greek strays accross Europe by refusing to provide us with TRACE

We are in constant communication with the lawyer who undertook to proceed with court attack  and lawsuits, against the responsible person, as seen from above.
 
2. extrajudicial level.
We have been in communication and expected our meetings with ministers of the new government and we consider positive that SYRIZA has very right places for animals, all animals."


Gerne nennen wir Ihnen auf Anfrage die Kontoverbindung der griechischen Tierschutz-Förderation, wenn Sie mit einer Spende dazu beitragen möchten die Anwaltskosten für diesen langen und schwierigen Kampf zu finanzieren.
 

Wir bitten auch um Unterschreibung dieser Petition!

Petition

 

minis-0467.gif von 123gif.de

 

Noly sucht.....


Unser hübscher Wirbelwind Noly braucht dringend eine neue Pflegestelle oder auch gleich eine Endstelle, da sie immer öfter mit der vorhandenen Hündin der Familie aneinander gerät. Auf ihrer neuen (Pflege)Stelle sollten keine anderen Hundedamen vorhanden sein, ein souveräner Hundemann und hundeerfahrene Katzen wären dagegen kein Problem für sie.
Als noch relativ junge Hündin braucht Noly ihre täglichen Spaziergänge und das Spielen und Toben draußen mit anderen Hunden, was für sie ein großer Spaß ist.
Wir suchen für Noly eine ländlich wohnende eher ruhige, hundeerfahrene Familie, da sie immer noch ängstlich gegenüber Fremden reagiert.
Da Noly als junger Hund eine Femurkopfresektion hatte, sollte sie nicht zu viele Treppen steigen müssen und körperlich nicht überfordert werden wie Laufen am Fahrrad oder Agility.
 
Wer fühlt sich angesprochen und kann die schöne Hündin vorübergehend oder für fest aufnehmen?
Ihre jetzige Pflegefamilie gibt gerne weitere Infos über sie.
 

 


 

minis-0467.gif von 123gif.de

 

                                   Liebe Mitglieder,   

wir möchten alle unsere Mitglieder ganz herzlich bitten uns mitzuteilen, wenn sich bei Ihnen Kontaktdaten wie Adresse, Telefonnummer oder Mailadresse und/oder die Kontoverbindung geändert hat.

Wir sind auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen und möchten unseren Mitgliedern auch gerne Informationen zukommen lassen.

Ganz vielen Dank!

 

 minis-0467.gif von 123gif.de

Die schwere Aufgabe in Griechenland Tierschützer zu sein....

Der tägliche Kampf der Tierschützer in Griechenland, hier speziell von einer griechischen Tierschützerin in Thessaloniki mit ihrem kleinen Verein, ist in dem nachfolgenden Text beschrieben. Um das Elend der Streunertiere zu lindern oder auch ganz mal beseitigen zu können, sind langfristige Maßnahmen dringend erforderlich, die vor Ort durchgeführt werden müssen wie Kastrationsaktionen, Sensibilisierung und Aufmerksamkeit wecken bei der Bevölkerung für das Leid der Tiere sowie Hilfestellung geben bei Tierschutz- und tiermedizinischen Fragen.

Das Verständnis für die Tiere muss im Kindesalter anfangen, geweckt und geschult werden, d.h. die Tierschützer müssen an die Schulen gehen und dort praktisch und theoretisch versuchen die Kinder und Jugendlichen für das Thema zu interessieren und zu begeistern. Wer als Kind gelernt hat verständnisvoll mit Tieren umzugehen, wird das auch als Erwachsener tun.

Das ist eine Mammutaufgabe in einem Land, wo ein Tierleben oft nicht viel zählt. Die wenigen Tierschützer geben dafür ein hohes Maß an persönlichem Einsatz, viel ihrer Zeit und ihrer finanziellen Mittel.

Wir als Tierschutzverein versuchen diese Tierschützer in Nordgriechenland zu unterstützen, so gut wir können. 

Schreiben der Tierschützer:

"Am Oktober 2012 die Städtische Rundfunk von Thessaloniki hatte eine Sendung begründet in der verschiedene Organisationen eingeladen waren, ehrenhaft seine Dienste zu leisten. I. war schon bekannt für seine Tätigkeit mit den Tieren und haben sie vorgeschlagen eine Sendung für die Tieren überzunehmen. Da I. diese Beschäftigung ernstlich und erneuerungsfähig macht, scheint die Zuhörer Interesse zu haben, und so die Sendung läuft schon drei Jahre lang. In der Sendung sind Professoren, Tierärzte, Juristen, Bürgermeister eingeladen, um verschiedene und spezielle Themen für die Tieren und Tierschutz zu diskutieren.

Da der Stand der Kenntnisse über die Tiere und der Tierschutz in den Leuten in Griechenland sehr niedrig ist, I. seit der Gründung des Vereins hat ein Programm für die Information der Kinder in den Schulen mit Erfolg gemacht. Sie werden immer aktuelle Themen analysiert und diskutiert, um so die Kinder empfindlich mit den Tierleben und Tierschutz zu machen. Dieses Programm ist von den Lehrern beliebt geworden und oft werden wir eingeladen.

Auf der eine Seite die Tierhaltern in Griechenland sehr viel sind, aber leider die meisten keine richtige Kenntnisse haben, auf der andere Seite der Staat macht nichts das zu verbessern, die Streunertiere sind jeder Tag beunruhigend vermehrt. Die Belastung fällt auf den Liebhaber die ernsthaft in der Gebiet mit verschiedenen Organisationen beschäftigen. Eine davon ist I. die täglich von Morgen bis Abend am Telefon hängt die Leuten anzuleiten, Lösungen in verschiedene Problemen zu geben, und wenn es nötig ist, mit der Behörden und der Polizei zu eine Kompromiss eingehen.

So gut die Streunertiere auf den Straßen sich vermehren, so werden die Überfälle mehr und unsere Sorgen unerträglich. Die Krise lässt uns nicht machen was nötig ist, weil alles muss bezahlt werden. Die Kasse unsers Vereins ist leer. Besser gesagt voll von Schulden an Tierärzte und Futterlieferanten. Man nennt uns Verrückt weil unsere ganze Rente auf der Tieren geht.

Früher haben wir Prospekts gedruckt um die Leute und besonders die Kinder zu informieren über die Vergiftungen, das Verlassen, die  Sterilisierungen, u.s.w. aber jetzt sind wir nicht in der Lage, dies zu tun.

Und jetzt, sind wir immer am fragen, wie lange kann es laufen ….

Oder, müssen wir das Telefon zu halten die Ohren zu schließen und den ganzen Blödsinn der anderen nicht hören?"

 

minis-0467.gif von 123gif.de
 

Hunde
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tiere in Griechenland von Nicolas Lambrou